Die beiden nahe verwandten Arten der Dornenkrone (Uncaria tomentosa und Uncaria guianensis) sind traditionelle pflanzliche Heilmittel aus dem Amazonas-Regenwald. Die populäre Verwendung von Katzenkralle als Volksmedizin hat eine Reihe von wissenschaftlichen Studien zu seiner Wirksamkeit veranlasst. Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, scheint es klar zu sein, dass die Pflanze starke Immuno-Booster-Eigenschaften besitzt und daher für Krebspatienten nützlich sein kann. Andere Eigenschaften, die für Katzenkralle beansprucht werden, umfassen Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Blutreinigung, Darmreinigung und die Senkung von sowohl Blutdruck als auch Cholesterinspiegel. Ihr wird auch nachgesagt, Krebs und Leukämiezellen zu töten und harntreibend, antioxidativ und antiviral zu sein.

Katzenkralle wird als nootropic Droge, sowie bei der Behandlung von Krebs und HIV-Infektion benutzt. Es enthält mehrere Alkaloide, die für seine medizinischen Wirkungen verantwortlich sind, sowie Tannine und verschiedene Phytochemikalien. Der Chemotyp der Pflanze bestimmt den vorherrschenden Alkaloidtyp und damit seine Eigenschaften in vivo. Ein Chemotyp hat Wurzeln, die hauptsächlich die pentacyclischen Alkaloide produzieren, die für die von den meisten Konsumenten gewünschten immunverstärkenden Wirkungen verantwortlich sind. Der zweite Chemotyp produziert tetracyclische Oxindolalkaloide, die als Rhynchophyllin und Isorhynchophyllin bekannt sind, die den immunstärkenden Wirkungen der pentacyclischen Alkaloide entgegenwirken, die Geschwindigkeit und die Kraft der Kontraktion des Herzens reduzieren und in hohen Dosen Ataxie, Koordinations- und Beruhigungsstörungen verursachen. Da U. tomentosa mindestens diese zwei verschiedenen Chemotypen aufweist, ist es ohne chemische Tests nicht möglich zu wissen, welche chemischen Verbindungen in einer Pflanze vorherrschen, die zufällig aus einer natürlichen Umgebung gesammelt wurde.

 

cats_claw-rife_machine

Artemisinin: Für die Behandlung von Krebs

Einige Inhaltsstoffe scheinen als entzündungshemmende, antioxidative und krebsbekämpfende Mittel zu wirken. Als Pflanzenbehandlung wird Katzenkralle zur Behandlung von Darmbeschwerden wie Morbus Crohn, Magengeschwüren und -tumoren, Parasiten, Kolitis, Gastritis, Divertikulitis und Leckdarmsyndrom eingesetzt, während Hersteller behaupten, dass Katzenkralle auch zur Behandlung von AIDS in Kombination mit AZT, zur Behandlung und Vorbeugung von Arthritis und Rheuma, Diabetes, PMS, chronischem Müdigkeitssyndrom, Prostataerkrankungen, Immunmodulation, Borreliose und systemischem Lupus erythematodes eingesetzt werden kann. Eine Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur über Katzenkralle aus dem Jahre 2005 zeigt, dass es Hinweise auf ihre Verwendung bei der Behandlung von Krebs, Entzündungen, Virusinfektionen und Gefäßzuständen und für seine Verwendung als immunstimulierendes, antioxidatives, antibakterielles und ZNS-verwandtes Mittel gibt.

Katzenkralle enthält mehrere Gruppen von sekundären Pflanzenstoffen, die für die meisten dieser Eigenschaften verantwortlich sind. Erstens gibt es eine Gruppe von Oxidol-Alkaloiden mit dokumentierten immunstimulierenden und antileukämischen Eigenschaften. Dann gibt es Chinovic Säure-Glykoside, die entzündungshemmend und antiviral wirken. Antioxidantien (Tannine, Katechine und Procyanidine) sowie pflanzliche Sterole (Beta-Sitosterin, Stigmasterin und Campesterin) sind ebenfalls für die entzündungshemmenden Eigenschaften der Pflanze verantwortlich. And the Und die Carboxyl-Alkylester der Pflanze haben immunstimulierende, entzündungshemmende, krebsbekämpfende und zellreparierende Eigenschaften gezeigt.

Ergänzen Sie Ihre Krebsbehandlung mit Pflanzen durch ein Professional Rife Gerät, Version 2 Gerät.